Heitere Schweizer Leichtigkeit

20
Mrz
2019

Die Welt bezeichnete er als sein Zuhause, das er mit Humor und Ironie beschreiben will.Dies gelang dem 35-jährigen, der förmlich vor Begeisterung und heiterer Leichtigkeit sprühte.

„Mach dich Frei“ so lautet das dritte Erfolgsprogramm von Alain Frei. Mit diesem begeisterte der gebürtige Schweizer Comedian auf Einladung des Haßfurter Kulturamtes am Freitagabend erstmals in der Stadthalle der Kreisstadt. Der Gewinn von zahlreichen Comedypreisen spricht für den jungen Schweizer. Er gehört der neuen Stand-Up-Generation an und zählt zu den Senkrechtstartern der deutschen Comedyszene. Alain Frei ist regelmäßig im Fernsehen zu sehen und seit vielen Jahren Mitglied des überaus erfolgreichen Ensembles von Rebell Comedy.
Ganz nach dem Motto seines neuen Soloprogramms „Mach Dich Frei“ bestreitet der Künstler neue Wege in der Comedy, durchbricht alte Lachgewohnheiten und macht sich auf zu ganz neuen Humorsphären. Der Künstler hielt bei seinem Auftritt in der Haßfurter Stadthalle sein Versprechen, dass sich die Zuhörer zurücklehnen, entspannen und frei machen können von all dem, was sie jemals dachten, über Schweizer und Comedy zu wissen. Mit gutem Stil und Niveau trat Frei auf, um klare Botschaften zu vermitteln. Kaum stand er auf der Bühne, waren die Zuhörer auch schon auf seiner Seite. Mit Spontanität und Direktheit baute er schnell Brücken zum Publikum und zog dieses in die Stand-UP-Comedy mit ein. Der Comedian stellte sich wichtigen Fragen der Menschheit: Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin? Und was ist eigentlich ein „Schmutzli“? Frech, modern und ohne Tabus räumte Frei mit so allerhand angestaubten Vorurteilen auf und stellte unter Beweis, dass Schweizer alles andere als neutral sind. Seine komödiantische Aufbereitung der gegenseitigen Vorurteile der Deutschen und der Schweizer ließ kein Auge trocken. Mit viel Charme legte er den Finger in die offenen Wunden der Gesellschaft – und das ohne moralischen Zeigefinger. Die Welt bezeichnete er als sein Zuhause. Deshalb habe er es sich auch zur Aufgabe gemacht, sie mit Humor und Ironie zu beschreiben. Dies gelang dem 35-Jährigen, der auf der Bühne in der Haßfurter Stadthalle  förmlich vor Begeisterung und heiterer Leichtigkeit sprühte.

Quelle: Mainpost 20.03.2019

Autorin/Foto: Christiane Reuther