Die fränkische Gruppe „häisd`n` däist vomm mee“ eroberten mit viel Witz und Musik mit fränkischen Weisheiten das Publikum in der Rathaushalle.

29
Okt
2019

Haßfurt (ee) „häisd`n` däisd vomm mee“ präsentierten ihr Programm „Aus`m Gröbsten raus“ in der Rathaushalle und zogen mit ihrer unverwechselbaren Art Bilanz der letzten 20 Jahre.

 

Mit dem Auftritt von „häisd`n` däisd vomm mee“, gelang dem Kulturamt wieder ein Volltreffer, denn die Rathaushalle war bis auf den letzten Platz gefüllt. Stefan Ebert, das Organisationstalent der Truppe, stellte für sich und seine Mitstreiter fest, dass sie nach 20 Jahren Zusammensein, aus dem Gröbsten raus sind. Dies bewiesen die Allrounder während ihrer „Show“. Locker wie immer, Witze und Gags, aber auch Themen der Weltpolitik, die sie beschäftigen und dies verpackt mit Musik in fränkischer Art und Weise. Dazu passend der Mann mit den hohen Tönen, Florian Ebert sowie Kornel Hetterich, der für die ausgefeilten Texte sorgt. Als Liebling des Abends kristallisierte sich Michael Saffer heraus. Mit seiner Posaune eroberte er das Publikum, besonders in der ersten Reihe.

Sie sind mit allen Wassern gewaschen, aber Thomas Marquart ist eher der gemütliche Typ und spielt selten mit Worten, aber dafür lautstark mit seinem Kontrabass. Als Multitalent an den unterschiedlichsten Instrumenten, dafür ist Ralph Theobald bekannt. Somit fehlte auch nicht die moderne Popmusik gepaart mit fränkischer Mundart. Am Ende des abwechslungsreichen Programmes stellten sie alle fest „Sind wir wirklich aus dem Gröbsten raus?“

Ouelle: 30.10.2019 Haßfurter Tagblatt

Autorin/Foto: Elke Englert