11. Haßfurter Bluesnacht

22
Nov 2019
Freitag

Konzert – Rathaushalle Haßfurt
Eintritt: 22,- €/AK 26,- €/Haßberg-Card 20,- €

Nach der letztjährigen fulminanten Jubiläumsveranstaltung trifft sich die Haßfurter Bluesgemeinde in diesem Jahr wieder am 22.11. 2019, 20 Uhr, in der Alten Rathaushalle.
Namhafte Vertreter ihrer Zunft sorgen mit einem gewohnt abwechslungsreichen Programm wieder für Gänsehaut-Stimmung beim Publikum.
Traditioneller „Opener“ ist das Akustiktrio um die heimische Stimmakrobatin Sophia Weinberger.
Mit viel Herzblut und musikalischem Geschick arrangieren die 3 Musiker gekonnt Klassiker der Bluesgeschichte.
Der hochdekorierte Mitorganisator Ignaz Netzer führt mit seiner launigen Moderation durch den Abend und greift wohl hin und wieder selbst zu seinen edlen alten Hölzern.
Als einer der „Gefühlvollsten“ seiner Pianisten Zunft gilt der Norddeutsche Henning Pertiet. Kein Wunder, war sein musikalischer Ziehvater und Onkel doch kein anderer als der Starpianist Gottfried Böttger, u.a. Tastenmann bei Udo Lindenbergs „Panik Orchester“. Das Haßfurter Publikum darf sich gleichermaßen auf wunderschöne Balladen als auch auf fulminante Boogie-Woogies freuen.
Seit nunmehr gut 5 Jahrzehnten – und kein bisschen müde – in der Szene ist Al Jones. Der Sohn eines US-amerikanischen GI und einer Bayerin gastiert in Hassfurt mit seiner klassischen Chicago Band in der Besetzung Al Jones (voc, g), Yvonne Isegrei (voc, g), Bernhard Schönke (b) und Björn Kellerstrass (dr). Klassischer Chicago Blues wie Eigenkompositionen wechselt sich im Programm der Band ab. Al Jones verdiente sich im Laufe seiner Karriere höchste Lorbeeren, so urteilte das amerikanische Fachmagazin „Livin Blues“, es gebe kaum Vergleichbares in Europa. Die Haßfurter werden genau hinhören…